Eröffnung elektronischer ZugĂ€nge fĂŒr De-Mail durch die Gemeinde Bestwig

Die Gemeinde Bestwig bietet die Möglichkeiten zur elektronischen Kommunikation an. FĂŒr den Bereich der Verwaltungsverfahren richtet sich die elektronische Kommunikation nach § 3a des Verwaltungsverfahrensgesetzes. Danach ist die Übermittlung elektronischer Dokumente zulĂ€ssig, soweit der EmpfĂ€nger einen Zugang eröffnet hat.

Die Gemeinde Bestwig hat einen entsprechenden Zugang unter folgenden technischen Rahmenbedingungen eröffnet:

Die Übermittlung von De-Mails an die Gemeinde Bestwig ist fĂŒr den formlosen als auch fĂŒr den formgebundenen Schriftverkehr an

gemeinde(at)bestwig.de-mail.de möglich.

Mit De-Mail kann man verbindliche RechtsgeschĂ€fte abschließen, solange keine besonderen Erfordernisse an die Form des RechtsgeschĂ€ftes bestehen. De-Mail bietet zusĂ€tzliche Sicherheit, denn die bei herkömmlicher E-Mail fehlende Nachweisbarkeit des Eingangs ist mit der Nutzung von De-Mail möglich. Unter Verwendung der (durch den De-Mail-Anbieter) qualifiziert elektronisch signierten Versand- und EingangsbestĂ€tigungen können sowohl Sender als auch EmpfĂ€nger nachweisen, dass eine Nachricht versendet wurde oder eingegangen ist.

FĂŒr einen im VerhĂ€ltnis zum Gesamtvolumen geringen Anteil der RechtsgeschĂ€fte ist die Schriftform gesetzlich vorgeschrieben. Die elektronische Abwicklung solcher RechtsgeschĂ€fte setzt heute in der Regel eine qualifizierte elektronische Signatur nach Signaturgesetz durch den Nutzer voraus. De-Mail kann auch in diesen FĂ€llen genutzt werden, allerdings muss die entsprechende De-Mail oder das per De-Mail versandte Dokumente dann zusĂ€tzlich durch den Nutzer qualifiziert elektronisch signiert werden (§ 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes siehe unten).

Senden Sie eine De-Mail an uns, gehen wir davon aus, dass Sie fĂŒr diese Angelegenheit auch eine Antwort per De-Mail wĂŒnschen.

Wenn Sie eine De-Mail an die Gemeinde Bestwig schicken, wird diese ĂŒber die Poststelle innerhalb der Behörde an die zustĂ€ndige Person weitergeleitet.

Die Gemeinde Bestwig eröffnet diesen Zugang fĂŒr De-Mails eingeschrĂ€nkt unter folgenden Bedingungen:

1. DateianhÀnge

Werden DateianhĂ€nge an die Gemeinde Bestwig versandt, so ist zu beachten, dass die Gemeinde Bestwig nicht alle auf dem Markt gĂ€ngigen Dateiformate und Anwendungen unterstĂŒtzen kann. Folgende gĂ€ngige Dateiformate werden aktuell unterstĂŒtzt:


FĂŒr Dokumente
- PDF (Portable Document Format)

FĂŒr Bilder
- JPEG (JPEG File Interchange Format (JFIF))
- PNG (Portable Network Graphics)
- TIFF (Tagged Image File Format).

Dateien, die mit einem Kennwort verschlĂŒsselt sind oder solche, die selbst ausfĂŒhrbar sind beziehungsweise ausfĂŒhrbare Bestandteile enthalten (zum Beispiel mit den Dateiendungen *.exe und *.bat- sowie Office-Dateien mit Makros), werden von der Gemeinde Bestwig nicht entgegengenommen.

Sollte die De-Mail bzw. enthaltene DateianhĂ€nge, welche Sie der Gemeinde Bestwig ĂŒbersenden, von Virenschutzprogrammen als infiziert erkannt werden, können diese nicht angenommen werden beziehungsweise wird die De-Mail ungelesen gelöscht. Sie erhalten daraufhin eine Benachrichtigung, dass ihre De-Mail nicht angenommen werden konnte.

2. GesamtgrĂ¶ĂŸe der De-Mail

Die maximal mögliche GrĂ¶ĂŸe einer De-Mail inklusive aller AnhĂ€nge an die Gemeinde Bestwig betrĂ€gt insgesamt 10 MByte.

3. De-Mail in schriftform-wahrender Versandart nach § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes

Sollte durch Gesetz die Schriftform fĂŒr bestimmte Schreiben angeordnet sein, wĂ€re grundsĂ€tzlich eine eigenhĂ€ndige Unterschrift Ihrerseits notwendig. Wir haben den Zugang fĂŒr schriftform-wahrende De-Mails eröffnet. Dies ersetzt Ihre eigenhĂ€ndige Unterschrift. FĂŒr die rechtsverbindliche elektronische Versendung von schriftformbedĂŒrftigen Dokumenten nutzen Sie bitte De-Mails in der Versandoption nach § 5 Absatz 5 des De-Mail-Gesetzes. Die gesetzliche Voraussetzung ist erfĂŒllt, wenn bei der Versendung der De-Mail die Versandoption „absenderbestĂ€tigt“ gewĂ€hlt wurde.

Sofern ein Schriftformerfordernis besteht wĂŒrde eine einfache De-Mail nicht die Schriftform wahren mit der Folge, dass eine entsprechende ErklĂ€rung nicht wirksam und insbesondere bei gesetzlichen Fristen nicht fristwahrend bei der Gemeinde Bestwig eingegangen wĂ€re.

Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Ihr Anliegen auf elektronischem Wege bearbeitet werden kann, so setzen Sie sich bitte vorher mit der zustĂ€ndigen Sachbearbeiterin/dem zustĂ€ndigen Sachbearbeiter in Ihrer Angelegenheit in Verbindung. Diese/r wird Ihnen gerne weiterhelfen.

4. Schließen des De-Mail-Postfachs

Sollten Sie Ihr De-Mail-Postfach wieder schließen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung, damit wir nicht weiter mit Ihnen per De-Mail kommunizieren.

 

BroschĂŒre De-Mail:

- De-Mail - Sicherer und einfacher elektronischer Nachrichtenverkehr (PDF, 2MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)