Aufgaben der Gleichstellungsbeauftragten

Die Gleichstellungsbeauftragte hat die Aufgabe, die Verwirklichung des Verfassungsgebots (GG Artikel 3, Absatz 2) der Gleichberechtigung von Frauen und MÀnnern im Rahmen der kommunalen ZustÀndigkeit zu fördern. Die Gleichstellungsbeauftragte hat sowohl verwaltungsinterne wie verwaltungsexterne Aufgaben.

Der Aufgabenbereich erstreckt sich zum einen auf die ÜberprĂŒfung des Verwaltungshandelns im Hinblick auf die Gleichstellung von Frau und Mann innerhalb der Gemeindeverwaltung und zum anderen auf die DurchfĂŒhrung bzw. Anregung von Maßnahmen außerhalb der Verwaltung, die geeignet erscheinen, bestehenden Defiziten und Diskriminierungen entgegenzuwirken. Besondere Schwierigkeiten und Anforderungen der Gleichstellungsarbeit ergeben sich aus der Breite und Tiefe des Aufgabengebietes.

„Gleichstellungsfragen“ sind kein eindeutig abgegrenztes Arbeitsgebiet. Neben frauenpolitischen Themen im engeren Sinne (z.B. Frauenförderplan, Gewalt gegen Frauen, Situation bestimmter Frauengruppen wie Hausfrauen, MĂŒtter, Alleinerziehende usw.) gehört zum potentiellen Arbeitsfeld alles, was Frauen in anderer Weise oder in stĂ€rkerem Maße betrifft als MĂ€nner. Es geht um die spezifische Betroffenheit von Frauen und die Frage, ob darin eine Benachteiligung liegt, die Handlungsbedarf auslöst. Die Gleichstellungsbeauftragte gibt darĂŒber hinaus Hilfestellung fĂŒr Ratsuchende in enger Zusammenarbeit mit Verwaltungsstellen und anderen Beratungsstellen.

Veranstaltungen fĂŒr BerufsrĂŒckkehrer/-innen bei der Agentur fĂŒr Arbeit
Informationen


Folgende BroschĂŒren können Sie anfordern bzw. downloaden:

ZurĂŒck in den Beruf. Jetzt erfolgreich durchstarten!

Sie benötigen fĂŒr die Vereinbarkeit von Familie und Beruf eine Betreuungsmöglichkeit fĂŒr Ihre Kinder?

Ein Flyer mit Informationen hierzu können Sie hier herunterladen:

Die Gleichstellungsbeauftragten im Hochsauerlandkreis und die Beauftragte fĂŒr Chancengleichheit am Arbeitsmarkt des Arbeitsamtes Meschede möchten Sie mit der Herausgabe dieser BroschĂŒren auf den neuesten Informationsstand zum Thema „Minijobs“ bringen.

Alle bisherigen Veröffentlichungen sind auf eine erfreulich gute Resonanz gestoßen und verdeutlichen die Wichtigkeit dieses Themas (Januar 2013).

In dieser BroschĂŒre finden Sie wichtige Informationen, Grundlagen und Regelungen, die Ihnen zur Orientierung und besseren Absicherung dienen.

Alle Angaben beziehen sich auf den Zeitpunkt der Herausgabe.

FĂŒr viele Menschen ist Gewalt zum Bestandteil ihres Lebens geworden, auch im Hochsauerlandkreis.
Diese BroschĂŒre im handlichen Taschenformat ist hilfreich fĂŒr alle Frauen in Not.

Sie bietet Ihnen wertvolle Hinweise, Adressen und Ansprechpartnerinnen.

FĂŒr die Vermittlung von TagesmĂŒttern im Bereich Bestwig und Meschede wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

kfd-TagesmĂŒtter Meschede e.V.
Emhildisstraße 9
59872 Meschede
Tel. 0291/52 233, Mobil 0170/35 84 589
E-Mail: kontakt(at)tagesmuetter-meschede.de

Die BroschĂŒre enthĂ€lt zahlreiche wichtige und hilfreiche Fakten, Tipps und Beispielrechnungen.

Sie ersetzt jedoch keine Einzelberatung.

Die BroschĂŒre trĂ€gt in ihrer Art dazu bei, insbesondere Frauen ĂŒber ihre AnsprĂŒche und vor allem deren Durchsetzungsmöglichkeiten zu informieren und ihnen einen Überblick ĂŒber ihre aktuelle „Versorgungssituation“ zu verschaffen.

Die BroschĂŒre erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Bestwig.

Das Angebot dieser BroschĂŒre richtet sich an alle Frauen, die UnterstĂŒtzung suchen weil sie sich momentan in einer schwierigen Lebenssituation befinden, oder weil sie Informationen zu einer speziellen Frage suchen. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle „Frauenzimmer“ sind Fachfrauen aus den Bereichen Psychologie, SozialpĂ€dagogik und Verwaltung.
Die BroschĂŒre erhalten Sie bei der Gleichstellungsbeauftragten der Gemeinde Bestwig.

Frauenberatungsstelle
Kolpingstr. 18
59872 Meschede
Tel.: 0291/52171

Website:  https://www.frauenberatung-hsk.de/start.html

Erste AnnÀherungen an die soziale Gruppe behinderter und chronisch erkrankter Frauen und MÀdchen,

Einblicke in die TĂ€tigkeiten von Netzwerk und NetzwerkBĂŒro Frauen und MĂ€dchen mit Behinderung / chronischer Erkrankung NRW und ein kleiner Streifzug durch wichtige Meilensteine und Etappen unserer bisherigen Arbeit.