Bundestagswahl

Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag
am 26. September 2021

Der Deutsche Bundestag ist die Volksvertretung der Bundesrepublik Deutschland und als maßgebliches Gesetzgebungsgremium ihr wichtigstes Organ. Er besteht aus Abgeordneten des deutschen Volkes, die in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl auf vier Jahre gewählt werden.

Der Wahltermin

Das Grundgesetz gibt den Zeitrahmen vor, in dem eine Bundestagswahl stattfinden muss (Artikel 39 Absatz 1 Grundgesetz).

Danach findet eine Neuwahl frühestens 46 und spätestens 48 Monate nach dem Beginn der laufenden Wahlperiode statt. Kommt es zu einer vorzeitigen Beendigung der Wahlperiode des Bundestages, müssen vorgezogene Neuwahlen innerhalb von 60 Tagen nach der Auflösungsentscheidung stattfinden.

Die Wahlperiode des 19. Deutschen Bundestages hat mit ihrer konstituierenden Sitzung am 24. Oktober 2017 begonnen. Somit muss der Wahltermin innerhalb der Zeitspanne von Mittwoch, dem 25. August 2021 und Sonntag, dem 24. Oktober 2021 liegen.

Der Wahltag muss ein Sonntag oder gesetzlicher Feiertag sein (§ 16 Bundeswahlgesetz). Dabei wird berücksichtigt, dass die Termine für Bundestagswahlen möglichst nicht mit Hauptferienzeiten kollidieren.

Nunmehr hat der Bundespräsident in Abstimmung mit der Bundesregierung den Wahltag auf Sonntag, den 26. September 2021, festgelegt (siehe hierzu die Anordnung des Bundespräsidenten über die Bundestagswahl 2021 vom 8. Dezember 2020 (BGBl. I S. 2769)).


Die Mitglieder des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl für die Dauer von vier Jahren gewählt. Die Bundeskanzlerin oder der Bundeskanzler werden wiederum vom Deutschen Bundestag gewählt.

Der Deutsche Bundestag besteht aus mindestens 598 Abgeordneten. 299 davon werden als Direktkandidaten aus den Wahlkreisen (Erststimme) mit einfacher Mehrheit gewählt. Die restlichen (mindestens) 299 werden aus den Landeslisten (Zweitstimme) nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt. Mit der Zweitstimme wird das Stärkeverhältnis der Parteien im Bundestag bestimmt. Es gilt eine Sperrklausel für Wahlvorschläge von Parteien, die nicht mindestens 5 % der im Wahlgebiet abgegebenen gültigen Stimmen erhalten haben.

Aufgrund von Überhang- und Ausgleichsmandaten besteht der im Jahr 2017 gewählte 19. Deutsche Bundestag aus 709 Abgeordneten.

Wahlgebiet ist das Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Es ist in 299 Wahlkreise unterteilt, die sich wiederum in Wahlbezirke unterteilen. Der Hochsauerlandkreis bildet in Gänze den Wahlkreis 147 Hochsauerlandkreis. Für die Bildung der Wahlbezirke mit Festlegung der einzelnen Wahlräume ist der Bürgermeister der jeweiligen Stadt oder Gemeinde zuständig.

Für jeden Wahlkreis gibt es Wahlorgane, die für die Vorbereitung und Durchführung der Wahl wesentlich verantwortlich sind. Dies sind der Kreiswahlleiter sowie der Kreiswahlausschuss. Der Kreiswahlleiter wird (für jede Bundestagswahl erneut) von der Bezirksregierung ernannt, in der Regel ist dies der Landrat. Die Beisitzer des Kreiswahlausschusses werden vom Kreiswahlleiter berufen.

Wahlvorschläge in den Wahlkreisen können von Parteien, von Wählergruppen und von einzelnen Wahlberechtigten eingereicht werden. Diese Kreiswahlvorschläge werden beim Kreiswahlleiter eingereicht. Landeslisten können nur von Parteien aufgestellt werden. Diese werden beim Landeswahlleiter eingereicht.

Zur Einreichung von Wahlvorschlägen für Direktkandidaten wird im Vorfeld der Wahl mit einer öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt für den Hochsauerlandkreis aufgefordert.

Über die Zulassung der Wahlvorschläge entscheiden die Kreiswahlausschüsse bzw. der Landeswahlausschuss in öffentlicher Sitzung. Nach der Wahl stellt der Kreiswahlausschuss das Wahlergebnis im Wahlkreis fest. Das Zweitstimmenergebnis auf Landesebene stellt der Landeswahlausschuss fest. Die Feststellung des endgültigen Wahlergebnisses der Bundestagswahl und die endgültige Sitzverteilung ist Aufgabe des Bundeswahlausschusses.


Ergebnise der Bundestagswahl am 24.09.2017

Hier können Sie die Wahlergebnisse abrufen

-> Ergebnis der Bundestagswahl 2017

Ergebnise der Bundestagswahl am 22.09.2013

Hier können Sie die Wahlergebnisse abrufen.

-> Ergebnis der Bundestagswahl 2013

Ergebnispräsentation der Bundestagswahl am 27.09.2009

Hier können Sie die Wahlergebnisse abrufen.

->Ergebnis der Bundestagswahl 2009

Achtung!
Ein Vergleich der Wahlbezirke mit den Ergebnissen der vorhergehenden Kommunalwahlen ist nicht möglich, da sich die Wahlbezirke geändert haben !!!

Ihre Ansprechperson:

Foto von Brigitte Hilgenhaus
Brigitte Hilgenhaus 02904 987 109
Foto von Klaus Kohlmann
Klaus Kohlmann Abteilungsleiter 02904 987 103
Foto von Norbert Stratmann
Norbert Stratmann 02904 987 107

Montag :
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Dienstag:
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Mittwoch.:
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Donnerstag:
08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Freitag:
08:30 Uhr bis 13:00 Uhr

Rathausplatz 1
59909 Bestwig

Formulare:

Logo Gemeinde Bestwig mit offiziellem Wappen
Tel.: 02904-987-0
Fax: 02904-987-274
Mail: gemeinde(at)bestwig.de
Erreichbarkeit:
Montag bis Mittwoch
08:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag
08:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag
08:30 bis 13:00 Uhr
chevron-down
Skip to content