hello world!

Arbeiten zur Umgestaltung laufen: Neuer Weg zur Alten Schule in Nuttlar

Published: 29. April 2021

Der Weg zu einem neuen Dorf-Treff für Nuttlar ist geebnet - und das im wahrsten Sinn des Wortes: An der Alten Schule am Sengenberg wurde in den vergangenen Tagen ein neuer, barrierefreier Zugang zum 2. Obergeschoss des historischen Gebäudes angelegt. Die Stahl-Elemente wurden mit einem Baukran an ihren neuen Standort gehoben. Doch auch auf nicht so spektakuläre Weise tut sich eine ganze Menge in der Alten Schule.

Hintergrund: Das - weitgehend leerstehende - zweite Obergeschoss des Gebäudes wird aktuell durch verschiedenste Maßnahmen so umgebaut, dass der Bereich für Öffentlichkeit und Vereine nutzbar wird. Am augenfälligsten wird das durch den barrierefreien Zugang: Aus sechs Meter langen Einzelteilen, zwischen denen sich jeweils ein 1,50 Meter langes Zwischenpodest befindet, wurde eine Stahlkonstruktion geschaffen. Sie führt von der Straße Zum Kreuzberg zur Gebäuderückseite. Hier wurde mit einem Durchbruch ein neuer Gebäudezugang angelegt. Gleichzeitig dient die Zuwegung auch als zusätzlicher Fluchtweg.

Die Konstruktion ist eine Spezialanfertigung, die speziell für das Nuttlarer Gebäude angelegt wurde, erläutert Dipl.-Ing. Hubertus Kreis vom Bau- und Umweltamt der Gemeinde Bestwig. Die Gitterroste haben eine rutschhemmende Oberfläche; das Geländer zwei Handläufe in unterschiedlichen Höhen - „eben für größere und kleinere Menschen“, so Hubertus Kreis. Besonders wichtig: So genannte „Radabweiser“ sorgen für eine sichere Führung für Menschen, die mit Rollstuhl, Rollator oder auch Kinderwagen unterwegs sind. Es gebe nicht viele Unternehmen in Deutschland, die solche Konstruktionen herstellen können, weiß Dipl.-Ing. Kreis. Mit dem Betrieb aus der Grafschaft Bentheim habe man schon beim Bau der Fußgängerbrücke im Hennenohl zusammengearbeitet - „zur vollsten Zufriedenheit.“

Auch im Gebäude selbst hat sich viel getan. Zwischen dem Treppenhaus und dem Foyer des 2. Obergeschosses wurde eine gläserne Brandschutzwand angelegt. Der Vorteil: die natürliche Beleuchtung bleibt auf diese Weise ebenso erhalten wie der historische Charakter des Gebäudes mit seinem wuchtigen Treppenhaus. Zwischen den beiden früheren Unterrichtsräumen, die künftig für Treffen, Projekte, Seminare oder Veranstaltungen genutzt werden können, gibt es eine Trennwand, die je nach Bedarf ganz oder teilweise geöffnet werden kann. Hubertus Kreis: „So wird eine flexible Nutzung möglich.“ Die Räume selbst präsentieren sich hell und mit der gelb-grünen „Bestwig-Welle“ an den Wänden - „damit nehmen wir die Farben unseres neuen Logos auf.“ Komplett neu gestaltet wurden die Sanitäranlagen, zusätzlich gibt es ein komplett neues WC für Menschen mit Behinderung.

Rund zwei Drittel der Arbeiten seien inzwischen erledigt, so das Resümee von Hubertus Kreis. Die Fertigstellung erwartet er für den Sommer. Ein besonderes Dankeschön hat er für die Dorfgemeinschaft Nuttlar übrig, die sich immer wieder mit „Muskelhypothek“ in die Arbeiten eingebracht hat - auch beim Umbau eines früheren Sanitärraums im ersten Obergeschoss, das künftig als Archiv genutzt werden kann.

Im Jahr 2020 hatte die Gemeinde Bestwig von der Bezirksregierung Arnsberg einen Förderbescheid in Höhe von 250.000 Euro für die Umgestaltung erhalten. Für die Vereine entstehe ein Ort, der für Treffen, Projekte, Seminare oder Veranstaltungen genutzt werden kann, freut sich Ortsvorsteher Markus Sommer. Die Idee selbst wurde schon 2013 in Nuttlar entwickelt - mit dem „Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept“ (IKEK) und dessen Fördermöglichkeiten habe es nun die Möglichkeit gegeben, das Projekt auch in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig stehe die dann „neue Alte Schule“ aber nicht nur den Vereinen offen: „Das Gebäude soll der gesamten Öffentlichkeit dienen.“ Bürgermeister Ralf Péus ergänzt: „Unser IKEK-Prozess trägt Früchte - das ist eine echte Chance für unsere Orte.“

Logo Gemeinde Bestwig mit offiziellem Wappen
Tel.: 02904-987-0
Fax: 02904-987-274
Mail: gemeinde(at)bestwig.de
Erreichbarkeit:
Montag bis Mittwoch
08:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag
08:30 bis 12:30 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag
08:30 bis 13:00 Uhr
chevron-down
Schriftgröße ändern